Wasserstoff-Projekttag der 9. Klasse des Scholl Gymnasiums Ulm – „Grünen Wasserstoff“ als klimaneutralen Energieträger erfahrbar machen


Die Wasserstofflotsen hielten Vorträge zu den Themen „Klimawandel“ und „Grüner Wasserstoff“. Der Klimawandel wurde detailreich und fundiert anhand zahlreicher Grafiken dargestellt. Aktuelle Klimaprognosen erläuterten die Notwendigkeit einer Energiewende. Die Möglichkeiten von „Grünem Wasserstoff“ als leistungsfähigem und klimafreundlichem Energieträger wurden anhand eines Vortrags und mithilfe von Videos beschrieben. Die Erklärfilme zeigten aktuelle Anwendungen von Wasserstoff im Mobilitätsbereich. Ein emotionaler Höhepunkt war die Herstellung von grünem Wasserstoff mittels Elektrolyse (Aufspaltung von Wasser) durch die Schüler selbst. Daraufhin wurden mit diesem Wasserstoff mehrere Modellautos betrieben. So wurde Wasserstoff als Energieträger für die Schüler im wahrsten Sinne des Wortes „erfahrbar“. Nach einem spannenden Vormittag ging es weiter in die Uni-Mensa zum gemeinsamen Mittagessen. Der Nachmittag begann mit einem Besuch beim WBZU (Weiterbildungszentrum für innovative Energietechnologien der Handwerkskammer Ulm) am Eselsberg. Mit tatkräftiger Unterstützung durch Dr. Susanne Sihler (WBZU) fanden praxisnahe Demonstrationen in zwei Laboren statt. Detailliert wurden Brennstoffzellen für PKW, Brennstoffzellenmodelle, alternative Wasserstoffspeicher und Wasserstofftanks vorgestellt. Besonderes Interesse durch die Schüler erfuhr die Wasserstofftankstelle des ZSW (Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung) bei der Besichtigung. Bei einem abschließenden Quiz konnten die Schüler ihr neu erworbenes Wissen unter Beweis stellen. Die Beiträge und Fragen der Schüler zu allen behandelten Themen ermöglichten eine lebhafte Diskussion und einen intensiven Austausch. Alle Beteiligten beurteilten den Projekttag als überaus gelungen.


Dorothee Hoffmann moderiert den Abschluss der Veranstaltung.