Je lauter der Knall, desto besser: Aufregende Wasserstoff-Experimente am Parler-Gymnasium Schwäbisch Gmünd

Am 25.01.2024 knallte es im Parler-Gymnasium in Schwäbisch Gmünd, als die Wasserstofflotsen einen Projekttag für eine fünfte Klasse mit Wasserstoffexperimenten in Kooperation mit den H2-Wandel-Projektpartnern WBZU und der Hochschule Reutlingen durchführten.

Große Aufregung und viel Gekreische gab es am 25.01.2024 auf den Gängen des Parler Gymnasiums in Schwäbisch Gmünd, als die 5.-Klässler ihre Wasserstoff-Autos durch die Gänge zwischen den Klassenzimmern laufen ließen. Sie hatten den Antrieb für die Wasserstoff-Autos durch Elektrolyse von Wasser und Elektrizität selbst hergestellt und per Brennstoffzellen mit dem Elektromotor zum Laufen gebracht.

Da freuen sich Groß und Klein: Das Brennstoffzellen-Auto fährt!! (Foto: Walter A. Böttcher)

Aber bevor sie Wettrennen auf den Gängen veranstalten konnten, gab es kleine Schulungen und vorbereitete Experimente mit Wasserstoff. Bei der Einstimmung durch Dr. Susanne Sihler vom WBZU zum Thema ENERGIE zeigten die Schüler schon erstaunliche Kenntnisse, obwohl sie sich erst seit einem halben Jahr auf dem Gymnasium befinden. Sie waren durchwegs recht fit in den theoretischen Eingruppierungen und Schlussfolgerungen bei dieser technischen Materie. Alle hoch motiviert, manche auch zurückhaltend vorsichtig, so traten die Schüler und Schülerinnen vor die vorbereiteten Experimentier-Plätze, auch weil sie wohl schon so einiges über Reaktionen und Knaller gehört hatten. Doch die Zurückhaltung legte sich schnell mit dem Einlesen in das Vorgehen bei den Experimenten. Sie sollten mit unterschiedlichen Sauerstoff-Wasserstoff-Verhältnissen herausfinden, was das für Wasserstoff-Anwendungen beste Mengenverhältnis ist und wie man damit CO2-freie Energie freisetzen kann. Die Abläufe der Experimente wurden mit großen OOhhhs und AAhhhs begleitet, wenn leisere und lautere Knaller ertönten.

Bei Knallgas-Experimenten galt es selbst herauszufinden, welches Mischungsverhältnis das beste ist. (Foto: Dorothee Hoffmann)

Dieser Wasserstoff-Projekttage wurde im Rahmen des Projekts H2-Wandel der Modellregion Baden-Württemberg als gemeinsames Projekt mit dem WBZU, den ehrenamtlichen Wasserstofflotsen des ZAWiW sowie der Hochschule Reutlingen durchgeführt. Für die Schüler und Schülerinnen war es ein aufregendes Erlebnis – das ihnen sicherlich nachhaltig in Erinnerung bleiben wird.

Im Arbeitsheft protokollierten die Kinder ihre Erkenntnisse. (Foto: Dorothee Hoffmann)